1. Startseite
  2. »
  3. Technik
  4. »
  5. Gaming
  6. »
  7. Bastle Dir Dein perfektes PC-Gaming-System!

Bastle Dir Dein perfektes PC-Gaming-System!

pc-gaming-system (3)

Bastle Dir Dein perfektes PC-Gaming-System!

Das Wichtigste in Kürze

Welcher PC eignet sich am Besten für das Gaming?

Das hängt von Deinem Budget und Deinen Ansprüchen an die Grafik und die Performance ab. Mehr dazu hier.

Wie teuer ist ein guter Gaming-PC?

Die Kosten für einen guten Gaming-PC variieren je nach Komponenten, die Du auswählst, davon, ob Du den PC selbst zusammenbaust oder einen fertigen kaufst. Generell kannst Du mit Preisspannen zwischen 800 und 3000 Euro rechnen. Weitere Infos hier.

Was unterscheidet einen Gaming-PC von einem normalen PC?

Ein Gaming-PC hat eine leistungsstärkere Grafikkarte, einen schnelleren Prozessor, mehr Arbeitsspeicher, eine schnellere SSD und eine größere HDD, sowie ein gut belüftetes und beleuchtetes Gehäuse. Erfahre hier mehr.

Woraus ein gutes PC-Gaming-System besteht, zeigt Dir der folgende Beitrag. Das Herzstück dieses Systems ist natürlich besonders wichtig. Deshalb wird Dir auch erklärt: was für ein PC sich am Besten für das Gaming eignet; wie teuer ein guter Gaming-PC eigentlich ist; und was einen Gaming-PC von einem normalen PC unterscheidet.

Das System rund um den PC

Das Set-Up Deines Gaming-Platzes sollte stimmig sein. So macht das Spielen mehr Spaß!

Ein gutes PC-Gaming-System besteht aus mehreren Komponenten, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Warum? Um ein flüssiges und hochauflösendes Spielerlebnis zu ermöglichen.

Aber was gehört zu den wichtigsten Komponenten eines Gaming-PCs?

Der Prozessor

Als Herz des Computers verarbeitet der Prozessor alle Befehle, die von den Programmen und Spielen kommen. Er sorgt dafür, dass die Spiele ohne Verzögerungen oder Ruckeln laufen.

Für Spiele-PCs empfehlen sich Prozessoren mit mindestens vier Kernen und einer hohen Taktfrequenz, zum Beispiel von Intel oder AMD.

Die Grafikkarte

Für die Darstellung der Grafik auf dem Bildschirm ist die Grafikkarte zuständig. Sie muss daher viel Leistung bringen, um die Spiele in hoher Auflösung und mit vielen Details darzustellen.

Eine gute Grafikkarte sollte über einen eigenen Speicher von mindestens 4 GB verfügen und eine hohe Rechenleistung haben, zum Beispiel von Nvidia oder AMD.

Schon gewusst?

Einige Grafikkarten unterstützen Ray-Tracing.

Aber was ist Ray-Tracing? Die kurze Antwort: Eine Technik zur realistischen Simulation der Lichtverhältnisse in einer Szene und der darin enthaltenen Objekte. Reflexionen, Brechungen, Schatten und indirekte Beleuchtung werden physikalisch korrekt dargestellt.

Allerdings ist Ray-Tracing nichts Neues. Die Technik wurde bereits in der Vergangenheit für Animationsfilme oder vorberechnete Formen in Videospielen verwendet.

Wirklich neu ist nur, dass es nun in Echtzeit erfolgt und das aktuelle Spielgeschehen dynamisch einbezieht.

Der Arbeitsspeicher

Als Kurzzeitgedächtnis des Computers wird der Arbeitsspeicher angesehen. Wie der Name bereits suggeriert, speichert er die Daten, die der Prozessor gerade benötigt.

Das heißt: Ein großer Arbeitsspeicher sorgt dafür, dass der Computer nicht ins Stocken gerät, wenn viele Programme oder Spiele gleichzeitig laufen.

Für Gaming-PCs werden mindestens 8 GB Arbeitsspeicher empfohlen, besser sind 16 GB oder mehr.

AngebotBestseller Nr. 1
Corsair Vengeance LPX 16GB (2x8GB) DDR4 3200MHz C16 XMP 2,0 High Performance Desktop Arbeitsspeicher Kit, Schwarz
Die Vengeance LPX sind sorgsam konzipiert für ein flaches Design mit geringem Platzbedarf
50,44 EUR −23% 38,99 EUR

Die Festplatte

Im Vergleich zum Arbeitsspeicher fungiert die Festplatte als Langzeitgedächtnis des Computers. Sie speichert alle Daten, die dauerhaft erhalten bleiben sollen, wie zum Beispiel die Spiele selbst. Eine große Festplatte bietet viel Platz für viele Spiele und andere Dateien.

Für Gaming-PCs empfehlen sich zwei Arten von Festplatten:

  • eine SSD (Solid State Drive), die sehr schnell ist und die Ladezeiten verkürzt
  • und eine HDD (Hard Disk Drive), die günstiger ist und mehr Speicherplatz bietet

Tipp: Ideal ist eine Kombination aus beiden.

Das Gehäuse

Das Gehäuse ist die äußere Hülle des Computers und schützt die inneren Komponenten vor Staub, Hitze und Beschädigung.

Ein gutes Modell sollte über eine gute Belüftung verfügen, um die von den leistungsstarken Komponenten erzeugte Wärme abzuführen.

Übrigens: Viele Gaming-PCs haben auch eine Beleuchtung im Gehäuse, die für eine ansprechende Optik sorgt.

Peripheriegeräte

Bei diesen Geräten handelt es sich um Bestandteile, mit denen der Benutzer den Computer bedient, wie zum Beispiel Tastatur, Maus, Monitor, Lautsprecher oder Kopfhörer.

Für Gaming-PCs werden Peripheriegeräte empfohlen, die speziell für Spiele entwickelt wurden und eine hohe Präzision, Reaktionsgeschwindigkeit und Ergonomie bieten.

Fürs Gaming ideal: PCs, die überzeugen

Welcher PC am besten zum Spielen geeignet ist, hängt von Deinen persönlichen Vorlieben, Deinem Budget und Deinen Ansprüchen an Grafik und Leistung ab.

Folgende Kriterien solltest Du beim Kauf nicht außer Acht lassen:

Je höher die Auflösung, die Bildwiederholrate und die Grafikeinstellungen sind, desto mehr Leistung braucht die Grafikkarte.

  • Für Full-HD-Spiele (1920 x 1080 Bildpunkte) reicht eine Mittelklasse-Grafikkarte wie die Nvidia GeForce RTX 3060 oder die AMD Radeon RX 6700 XT.
  • Bei WQHD-Gaming (2560 x 1440 Pixel) ist eine High-End-Grafikkarte wie die Nvidia GeForce RTX 3070 oder die AMD Radeon RX 6800 ratsam.
  • Liebäugelst Du mit 4K-Gaming (3840 x 2160 Pixel), solltest Du auf eine High-End-Grafikkarte wie die Nvidia GeForce RTX 3080 oder die AMD Radeon RX 6900 XT setzen.
Damit das Spielen Dir mehr Freude bereitet, solltest Du eine leistungsstarke Grafikkarte haben.

Zur Erinnerung: Für Gaming-PCs empfehlen sich Prozessoren mit mindestens vier Kernen und einer hohen Taktfrequenz. Aktuelle Modelle sind zum Beispiel der Intel Core i7-11700K oder der AMD Ryzen 7 5800X.

Achtung: Der Prozessor sollte jedoch nicht zu viel mehr Leistung als die Grafikkarte haben, da sonst ein Flaschenhalseffekt entsteht, bei dem der Prozessor auf die Grafikkarte warten muss.

Nebst mindestens 8 GB Arbeitsspeicher sollte ein Arbeitsspeicher außerdem eine hohe Geschwindigkeit haben, zum Beispiel DDR4-3200 oder DDR4-3600.

Vergiss nicht: Empfehlenswert ist, eine Kombination aus SSD und HDD zu besitzen, wenn Du nach einer Festplatte schaust. Wichtig:

  • Die SSD sollte mindestens 256 GB groß sein, damit das Betriebssystem und einige Spiele darauf installiert werden können.
  • Die HDD kann je nach Bedarf zwischen 1 TB und 4 TB groß sein.

Außer seiner Schutzfunktion sollte das Gehäuse auch genügend Platz bieten, um die Komponenten einzubauen und bei Bedarf zu erweitern. Und: Es sollte über ausreichend Anschlüsse wie USB, HDMI, DisplayPort, LAN, Audio usw. verfügen.

Was kostet was?

Die Kosten für einen guten Gaming-PC variieren je nach gewählten Komponenten und ob Du den PC selbst zusammenstellst oder einen fertigen PC kaufst.

Im Allgemeinen kannst Du mit diversen Preisspannen rechnen. Zum Beispiel …

Für einen Gaming-PC, der Full-HD-Gaming mit hohen Grafikeinstellungen und Ray-Tracing ermöglicht, brauchst Du eine Mittelklasse-Grafikkarte, einen entsprechenden Prozessor, 16 GB Speicher, eine 500 GB SSD und eine 1 TB HDD. Ein solcher PC kostet zwischen 800 und 1200 Euro.

Willst Du einen Gaming-PC, der WQHD-Gaming mit hohen Grafikeinstellungen und Ray-Tracing benötigst darüber hinaus ähnliche hochwertige Komponenten. Für einen PC dieser Art zahlst Du zwischen 1200 und 1800 Euro.

Bist Du dagegen mit einem Gaming-PC zufrieden, der 4K-Gaming und Raytracing ermöglicht, brauchst Du sehr sicher noch eine High-End-Grafikkarte sowie die bis dato angebrachten Bestandteile. Das kann Dich zwischen 1800 und 3000 Euro kosten.

Hinweis: Natürlich kannst Du auch andere Komponenten wählen oder Deinen PC nach Deinen Wünschen und Deinem Budget zusammenstellen.

Du kannst auch Geld sparen, indem du deinen PC selbst zusammenstellst oder gebrauchte Teile kaufst. Du solltest darauf achten, dass die Komponenten miteinander kompatibel sind und dass Du über eine ausreichende Kühlung und Stromversorgung verfügst.

Bist Du Dir nicht sicher, kannst Du Dich auch an einen Fachhändler wenden oder Dich online beraten lassen.

Nicht zu verwechseln

Ein Gaming-PC ist ein Computer, der speziell für das Spielen anspruchsvoller Videospiele optimiert ist.

Im Vergleich: Ein herkömmlicher PC ist ein Computer, der für allgemeine Aufgaben wie das Surfen im Internet, das Schreiben von Dokumenten oder das Ansehen von Videos verwendet wird.

Der Unterschied zwischen einem Gaming-PC und einem normalen PC liegt vor allem in der Hardwareausstattung, die sich auf die Leistung, die Grafik und die Spielgeschwindigkeit auswirkt.

Die wichtigsten Komponenten, die einen Gaming-PC von einem normalen PC unterscheiden, sind deshalb:

  • Grafikkarte
  • Prozessor
  • Arbeitsspeicher
  • Festplatte
  • Gehäuse

Dein System um den Gaming-PC sollte stimmig sein

Das System um Deinen Gaming-PC sollte speziell für das Spielen von anspruchsvollen Videospielen optimiert sein. Es besteht aus mehreren Komponenten, die optimal aufeinander abgestimmt sind, um ein flüssiges und hochauflösendes Spielerlebnis zu ermöglichen.

Die wichtigsten Bestandteile eines Gaming-PCs sind der Prozessor, die Grafikkarte, der Arbeitsspeicher, die Festplatte und das Gehäuse. Ein Gaming-PC bietet daher ein besseres Spielerlebnis als ein normaler PC, ist aber auch teurer und verbraucht mehr Strom.

Quellen

Die mobile Version verlassen