1. Startseite
  2. »
  3. Technik
  4. »
  5. Gaming
  6. »
  7. Gaming über den Desktop: Yay oder nay?

Gaming über den Desktop: Yay oder nay?

desktop-gaming (1)

Gaming über den Desktop: Yay oder nay?

Das Wichtigste in Kürze

Wie nutzt man den Desktop fürs Gaming?

Man nutzt den Desktop fürs Gaming, indem man einen leistungsstarken Prozessor, eine gute Grafikkarte, genug Arbeitsspeicher und eine schnelle SSD-Festplatte hat. Mehr dazu hier.

Was ist der Unterschied zwischen einem Gaming-PC und einer Spielekonsole?

Ein Gaming-PC hat eine höhere Leistung, mehr Anpassungsmöglichkeiten und mehr Auswahl an Spielen als eine Konsole. Weitere Infos hier.

Was für Spiele sind für Gaming-PCs ideal?

Für Gaming-PCs sind vor allem Strategiespiele, Rollenspiele, Simulationen und Online-Multiplayer-Spiele ideal. Erfahre hier mehr.

Gaming über den Desktop kann Spaß machen – wenn man weiß, was man beachten muss. Wie man zum Beispiel über Desktop Games spielen kann, erklärt Dir dieser Beitrag. Weiterhin beantwortet er Dir themenrelevante Fragen wie: Welchen Unterschied gibt es zwischen einem Gaming-PC und einer Spielekonsole? Was für Spiele sind für Gaming-PCs ideal? Kann man seine Konsole an einen Gaming-PC anschließen?

Gaming über den PC

Am PC kannst Du viel und Unterschiedlichstes zocken. Du brauchst nur den idealen PC.

Als unterste Fensterebene eines Computers ist der Desktop bekannt. Jene Fensterebene kannst Du mit der Maus oder der Tastatur bedienen. Auf dem Desktop selbst kannst Du Symbole für Programme, Dateien oder Ordner ablegen, die Du häufig verwendest. Außerdem kannst Du den Hintergrund und das Aussehen des Desktops an Deinen Geschmack anpassen.

Ein Desktop-Computer eignet sich besonders gut zum Spielen, da er in der Regel mehr Rechenleistung hat als ein Laptop oder eine Konsole. Das bedeutet, dass die Spiele flüssiger laufen und besser aussehen.

Um ein gutes Spielerlebnis zu haben, solltest Du darauf achten, dass Dein Desktop einen leistungsstarken Prozessor, eine gute Grafikkarte und genügend Arbeitsspeicher hat. Außerdem brauchst Du eine schnelle SSD, damit die Spiele schnell geladen und gespeichert werden können.

Tipp: Spielst Du mehrere Spiele gleichzeitig oder wechselst zwischen verschiedenen Aufgaben, kannst Du auch virtuelle Desktops verwenden.

Das sind zusätzliche Fensterebenen, die Du auf Deinem Bildschirm anzeigen kannst. So kannst Du zum Beispiel auf einem Desktop ein Spiel spielen und auf einem anderen Desktop Deine E-Mails abrufen oder im Internet surfen.

Geeignete Desktop-PCs fürs Gaming

Der Medion Erazer Engineer X20 verfügt über einen Intel Core i9-11900K-Prozessor, eine Nvidia GeForce RTX 3080-Grafikkarte, 32 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 2-Terabyte-SSD-Festplatte. Rund 3.000 Euro kostet dieser PC.

Beim CSL Speed H4669 findet man ein passendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er hat einen AMD Ryzen 7 5800X Prozessor, eine Nvidia GeForce RTX 3060 Ti Grafikkarte, 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 1 Terabyte SSD-Festplatte. Insgesamt kostet er rund 1.500 Euro.

Ein weiteres Spitzenprodukt ist der Zotac ZBOX Magnus EN153060C. Es hat einen Intel Core i7-10700 Prozessor, eine Nvidia GeForce RTX 3060 Grafikkarte, 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 512 Gigabyte SSD Festplatte. Preislich reiht er sich bei knapp 1.800 Euro ein.

Gaming am PC vs. an der Konsole

Der Unterschied zwischen einem Gaming-PC und einer Spielkonsole liegt vor allem in der Leistung, dem Preis, der Anpassbarkeit und der Bedienbarkeit.

Ein Gaming-PC ist in der Regel leistungsfähiger als eine Konsole, da er aus leistungsstarken Komponenten besteht, die auch ausgetauscht oder aufgerüstet werden können. Zudem bietet er mehr Anpassungsmöglichkeiten, sowohl bei der Hardware als auch bei der Software.

Im Vergleich: Eine Konsole ist meist günstiger in der Anschaffung, aber technisch schnell veraltet und nicht erweiterbar. Einfacher zu bedienen ist sie ebenfalls. Und: Sie ermöglicht unkomplizierte Multiplayer-Spiele mit Freunden.

Beide Plattformen haben Vor- und Nachteile. Persönliche Vorlieben, das Budget und die technischen Fähigkeiten beeinflussen diese.

Vorteile

PC sind leistungsstärker und anpassungsfähiger
PCs haben eine höhere Auswahl an Spielen
Für PCs gibt es günstigere Spiele

Nachteile

PC-Anschaffung und Wartung vergleichsweise teuer
PCs haben einen höheren Stromverbrauch
PCs sind weniger bedienungsfreundlich

Konsole an den Gaming-PC anschließen – geht das?

Das geht – je nachdem, was Du erreichen willst.

Willst Du die Konsole nur als Bildschirm für Deinen PC verwenden, kannst Du ein HDMI-Kabel verwenden, um die Konsole mit dem PC zu verbinden.

Achtung: Das funktioniert aber nur, wenn Dein PC über einen HDMI-Eingang verfügt, was nicht bei allen Modellen der Fall ist.

Außerdem musst Du darauf achten, dass die Auflösung und die Bildwiederholrate von Konsole und PC übereinstimmen.

Anschließen kannst Du Deine Konsole an den PC – je nach Verwendungszweck.

Möchtest Du dagegen Spiele von Deiner Konsole auf Deinen PC streamen, kannst Du eine Capture Card verwenden, die zwischen Konsole und PC geschaltet wird. Diese nimmt das Videosignal von der Konsole auf und leitet es an den PC weiter. Auf diese Weise kannst Du die Spiele auf dem PC-Bildschirm anzeigen, aufzeichnen oder streamen.

Tipp: Auf dem Markt gibt es verschiedene Capture Cards für unterschiedliche Konsolen und PCs, die Du online oder im Fachhandel kaufen kannst.

Willst Du einfach nur spielen, dann solltest Du eine Software verwenden, die die Konsole mit dem PC verbindet. Das ist eine Anwendung, die Du auf Deinem PC installieren musst und die es Dir ermöglicht, die Spiele von der Konsole über das Internet auf Deinem PC zu spielen.

Dazu brauchst Du eine schnelle Internetverbindung und einen Controller, den Du an Deinen PC anschließen kannst. Für verschiedene Konsolen und PCs gibt es unterschiedliche Software, zum Beispiel Remote Play für die Playstation 44 oder Xbox Console Companion für die Xbox One.

Spiele, Die Du über den Desktop spielen kannst

Zur Erinnerung: Gaming-PCs bieten eine größere Auswahl an Spielen, die oft billiger oder kostenlos sind. Außerdem bieten sie mehr Anpassungsmöglichkeiten, sowohl bei der Hardware als auch bei der Software. Auch die Unterstützung von Mods bei beim PC-Gaming möglich. Durch diese meist kostenlosen Erweiterungen gibt es für viele Spiele neue Inhalte aller Art.

Auf dem PC gibt es mehr Strategiespiele, Rollenspiele und Simulationen. Auch Retro-Titel sind hier dank Plattformen wie GOG oder Emulatoren gut spielbar. Einige Beispiele für beliebte PC-Spiele in diesen Genres sind:

  • Age of Empires 4
  • Crusader Kings 3
  • Humankind
  • Cyberpunk 2077
  • The Witcher 3
  • Baldur’s Gate 3
  • Microsoft Flight Simulator
  • Euro Truck Simulator 2
  • und Stardew Valley
Bestseller Nr. 1
Stardew Valley
Werde Teil der örtlichen Gemeinde: Lerne alle über 30 Einwohner von Pelican Town kennen
39,00 EUR

Darüber hinaus kannst Du viele Online-Multiplayer-Spiele am PC spielen. Diese Spiele bieten oft einen hohen Wiederspielwert und eine große Community. Einige Beispiele für beliebte PC-Spiele in diesem Bereich sind:

  • League of Legends
  • Dota 2
  • Counter-Strike: Global Offensive
  • Valorant, Apex Legends
  • Fortnite
  • und Among Us

In Kürze: Gaming via Desktop

Gaming via Desktop ist eine Möglichkeit, Computerspiele auf einem leistungsstarken und anpassbaren Gerät zu spielen. Gaming-PCs bieten eine hohe Grafikqualität, eine große Auswahl an Spielen und mehr Mod-Support als Konsolen. Allerdings sind Gaming-PCs auch teurer, komplizierter und platzintensiver als Konsolen. Für beide Plattformen gibt es Vor- und Nachteile, die von den persönlichen Vorlieben, dem Budget und den technischen Fähigkeiten abhängen.

Quellen

Die mobile Version verlassen